Liebe Mitglieder und Freunde,

woraus besteht eigentlich die „Substanz“ unserer Gemeinde? Sie ist nicht das Haus allein, es könnte sie an anderem Ort geben; sie besteht nicht aus den Veranstaltungen, nicht aus den Priestern, nicht aus den Kerzen, nicht aus den Menschen – auch diese waren vor 50 Jahren noch andere und in 50 Jahren werden es wieder andere sein. Woraus besteht ihr Wesen? – Es besteht aus dem, was die Menschen seit bald 100 Jahren als Substanz hineingegeben haben. Alles, was von Herzen gekommen ist, hat am Herzen der Gemeinde gebildet. Gebete an erster Stelle, gute Gedanken, Überwindungskraft, Zurückhaltung von Urteilen, Herzensmilde, Treue, Vergebung, Großzügigkeit, Güte, Mitgefühl, Wahrhaftigkeit. Und bei allen materiellen Gaben, die teils längst vergangen sind, ist ewige Substanz geworden die Haltung des Herzens, mit der gegeben wurde. Geld steht zwischen der reinen Gesinnung und der konkreten Gabe: Es ist ein freies Geschenk, weil sein Zweck offen ist und diesen „der andere“, d. h. die Gemeinschaft, bestimmen darf (außer bei „zweckgebundenen“ Geschenken).

Indem wir uns einmal Zeit nehmen und unser Gemeindewesen fühlen – mit Erstaunen, Ehrfurcht und Dankbarkeit -, erleben wir, wie es sich auch von anderer Seite erfüllt hat; unsere Gemeinde wird von jenseits immer mehr Christengemeinschaft. Indem wir dieses kraftvolle Ereignis zum Erleben bringen, wird alles Unwesentliche überstrahlt vom Wesen und die übersinnliche Gemeinde wird den Einzelnen Quelle der Lebenskraft. Es wird Teil des Gebetes: Das Wesen unserer Gemeinschaft erfülle Er!

Wir möchten Ihnen, liebe Erbauer unserer Gemeinde, gerne beschreiben, was bei uns vor sich geht und in der nächsten Zeit ansteht.

Für die kleinen Kinder im Vorschulalter gibt es wieder regelmäßig die Morgenandacht, am 1. Sonntag im Monat. Die neuen Erstklässler sind in die Sonntagshandlung für die Kinder eingeführt worden. Diese findet um 11.20 Uhr statt – neuerdings immer auch mit Ansprache für die junge Menschheit! Die Konfirmandengruppe ist wunderbar groß – es werden 11 Kinder vorbereitet. Sie treffen sich immer wieder mit der Herdecker Gruppe. Ein spannendes Erlebnis bereiten sie vor mit der „Türchen-auf“-Aktion: Am 8.12. um 15 Uhr kommen wir mit allen Menschen der Gemeinde zusammen, die sich anschließen wollen. Statt bloß Türchen am Adventskalender aufzutun, wollen wir Gebackenes der Konfirmanden in Körbe packen und ausschwärmen, um bei älteren Menschen der Gemeinde, im Hermann-Keiner-Haus oder bei Fremden anzuklopfen (für die Mutigen). Damit werden wir Türen der Freude und menschlichen Begegnung öffnen.

Im Keller gibt es neuerdings eine neu eingerichtete Werkstatt. Man kann zimmern, sägen, werkeln, gestalten – mit Holz, Filz, Stoff u.v.m. Unsere erste Tat wird eine Krippe für unsere Gemeinde sein. Es sind Kinder jeden Alters eingeladen, außerdem Eltern, Großeltern und wer sonst noch Freude am kreativen Miteinander hat. Frau Hornemann und kundige Helfer machen mit.

Am 1. und 3. Advent gestalten die Kinder nach der Sonntagshandlung die Kirchenfenster weihnachtlich, Schicht für Schicht mit transparentem Papier. Auch Erwachsene sind herzlich eingeladen!

Weihnachten wird es nur teilweise deshalb, weil es im Kalender steht. Zum andern Teil ist unser Beitrag gefragt! Benedikt Koester leitet unser Chorprojekt an für die Weihnachtshandlungen. Die Proben stehen im Programm – bitte, singen Sie mit! (8.00 und 10.00)

Die Lichterstunde wird voraussichtlich wieder im Steinbruch gefeiert (beachten Sie diesbezügliche Aushänge). Dort soll das innere Licht für Mensch und Natur aufleuchten. Bringen Sie warme Kleidung und „matsch-festes“ Schuhwerk mit, außerdem eine Kerze im Glas (Schlechtwetter-Plan: wird kurz vorher im Internet veröffentlicht). Besonders laden wir Sie zur Weihnachtshandlung für die Kinder ein; es ist eine im Jahreslauf einzigartige Liturgie. Es gibt wohl kein schöneres Weihnachtsgeschenk, als in dieser Viertelstunde Geisteslicht und Herzenswärme zu erfahren (11:20 Uhr).

Das Thema Licht führt uns inhaltlich von Advent bis Epiphanias. Nicht nur der Themenabend für das Feiern mit Kindern und das Adventsgärtlein, auch der Vortrag von Pfarrer Frank Hörtreiter über die dreifache Weihehandlung am 25.12., die Lichterstunde, die Bildbetrachtung und die Eurythmie mit Frau Goritzky werden Licht in vieles Dunkel bringen. Ebenfalls die Jugendlichen mit dem Dreikönig-Singspiel, schließlich auch Pfarrer Volker Harlan durch goetheanistisches Betrachten und Pfarrer Peter Bruckmann im Hinblick auf die Zeitlage. Prof. Dr. Harlan beschäftigt sich seit Jahrzehnten mit der Farbenlehre und kann wunderbar ins Geheimnis Licht einführen; Herr Bruckmann ist im besten Sinne Zeit-Genosse; aus seinen Wahrnehmungen und Entdeckungen wird er Frisches mitteilen! Im Erden-Licht-Fest kommt dieser Lichtweg ans Ziel – im Gemeindegarten werden Kerzen ins Erdreich gegossen; Licht und Wärme werden der gefrorenen Erde zuteil.

Nachdem die Weltweiten Jugendfesttage 2015 unter dem Titel „At Home in Life“ in Dortmund gefeiert werden konnten, durch wesentliche Hilfe unserer Gemeinde ermöglicht, werden diese Tage 2019 zu Pfingsten in Witten stattfinden, auch durch uns hervorgebracht. Bitte melden Sie sich, wenn Sie Freude haben, beim wichtigen Ereignis mitzuhelfen! Insbesondere suchen wir Menschen, die beim Frühstück und Abendbrot mithelfen.

Johannes Greiner kommt aus der Schweiz und spricht über die Erschließung von Lebenskraft aus dem Inneren. Astrid Schröter gibt uns im Rahmen der Reihe „Von der Gemeinde für die Gemeinde“ Einblick in ihre Erlebnisse in China.

Schließlich gibt es einen schönen Impuls vom Neubaukreis: Wer möchte mitkommen, um sakrale Bauwerke fachkundig zu betrachten? Wir machen den Anfang mit der vom weltberühmten Hans Scharoun erbauten Kirche der Christengemeinschaft in Bochum. Pfarrer Tom Tritschel wird die Blicke anleiten.

Schließlich laden wir alle Menschen, die sich in den letzten fünf Jahren entschlossen haben, aus freiem Herzen Mitglied zu werden, ein, um diesem Impuls in Begegnung und Austausch nachzufühlen. Natürlich sind auch alle Menschen, die irgendwann einmal diesen Schritt getan haben oder sich für die Mitgliedschaft interessieren, herzlich willkommen!

Um alles weihnachtsfein zu machen, laden wir wieder zum Haus – und Gartentag ein! U. a. soll die Sakristei einen neuen Anstrich bekommen. Auch nur eine Stunde Mirarbeit ist uns Hilfe. Die Kinder werden in dieser Zeit aufs Beste betreut. Das gemeinsam von uns mitgebrachte Buffet bildet den gemeinsamen Abschluss.

Es gibt einen neuen Arbeitskreis! Mit Frau Mogi werden an einigen Dienstagabenden die Stellen des Evangeliums vorbereitet, die am darauffolgenden Sonntag zu hören sind.

Auf vielfache Nachfrage gibt es nun auch die Kategorie „Vorträge im Hermann-Keiner-Haus“ – am Nachmittag. Zunächst wird Herr Hornemann die Nachfrage bedienen. Unsere Donnerstagabende sind zeitlich und örtlich für viele Bewohner des Hauses unerreichbar und werden schmerzlich entbehrt.

Nun, liebe Gemeinde, wünschen wir uns allen guteGedanken, Freude im Fühlen, Ernst im Handeln, Größe für alles Kleinliche, Weitefür Engherziges, Mut für Individuelles und – Vertrauen in Christus; so wirdunsere Gemeinde weiter wachsen, zunehmen an Qualität, sich vertiefen imWesentlichen. Und jeder kann in jedem Augenblick dazu beitragen!

In Verbundenheit grüßen Sie herzlich Ihre Pfarrer

Arianne & Laurens Hornemann // Kaori Mogi